Kairo - Bei amerikanischen Luftangriffen auf die westirakische Stadt Kaim nahe der Grenze zu Syrien sind nach Berichten des arabischen Fernsehsenders Al Arabiya 20 Menschen getötet worden. Weitere 30 Menschen wurden dem Bericht des Al-Arabiya-Korrespondenten zufolge verletzt. Telefonverbindungen und die Stromversorgung vor Ort seien unterbrochen. Die US-Streitkräfte hatten zuletzt im Juni Luftangriffe gegen die Stadt geflogen. Dort war es auch zu schweren Kämpfen zwischen amerikanischen Soldaten um Aufständischen gekommen. (APA/dpa)