Bild nicht mehr verfügbar.

Putin und Berlusconi, jeweils mit Gattin, beim Abendspaziergang am Schwarzen Meer.

Foto: APA/EPA/Ilnitsky
Sotschi - Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi ist am Sonntag vom russischen Staatschef Wladimir Putin zu einem Arbeitstreffen am Schwarzen Meer empfangen worden, bei dem es unter anderem um den Rückzug der italienischen Soldaten aus dem Irak gehen soll. Berlusconi und seine Frau Veronica wurden von Wladimir und Ljudmila Putin zunächst zu einem Spaziergang am Strand des Schwarzen Meeres eingeladen. Putin werde auf jeden Fall die Frage nach dem Rückzug der italienischen Kontingente aus dem Irak anschneiden, kündigte ein Mitarbeiter des russischen Präsidialamtes an. Durch den Krieg der USA und ihrer Verbündeten sei der Irak in eine "ständige Quelle des Terrorismus" verwandelt worden. Selbst wenn Russland kein konkretes Datum für den Rückzug der ausländischen Truppen vorschlage, so müsse es doch einen Zeitplan geben. Putin und Berlusconi wollten bei ihrem ersten Treffen am Montagabend auch über den Nahen Osten und den Kampf gegen den Terrorismus sprechen. Der Besuch Berlusconis in Sotschi soll bis Dienstag dauern. (APA)