Bild nicht mehr verfügbar.

Das Leben wäre ein schweres, müssten wir bei 2 g existieren.

Foto: REUTERS/China Newsphoto
Ein durchschnittlicher erdgebundener Mensch wiegt zwischen 60 und 80 Kilogramm, auf einer Welt mit der Erdbeschleunigung von 2 g wären dies jedoch 120 bis 160 Kilogramm. Absehen davon, dass uns das morgendliche Aufstehen buchstäblich doppelt so schwer fallen würde, hätten wir - oder eine vergleichbare fiktive hoch entwickelte Gesellschaft - in dieser Situation eine ganze Reihe gewichtiger Probleme zu meistern.

Unsere Userin Andrea Z. versucht in ihrer Frage den Konsequenzen einer solchen Schwere-Verdoppelung auf den Grund zu gehen: "Das Leben auf unserem Planeten hat von Anfang an die mehr oder weniger gleich bleibende Erdbeschleunigung von 1 g vorgefunden. Aber was wäre passiert, wenn die Erdbeschleunigung an der Oberfläche 2 g betragen würde. Vorausgesetzt alle anderen für das Leben notwendigen Umstände blieben die selben, hätten sich dann dennoch Pflanzen, Tiere und Menschen entwickelt? Und wie würde dieses Leben heute aussehen?

Welchen Gefahren würde dann eine intelligente Rasse, die sich auf einem 2-g-Planeten entwickelt, gegenüber stehen? Und wie würden die technischen und alltäglichen Herausforderungen ausschauen, mit der eine solche Gesellschaft konfrontiert ist?" (Red)