Heissa, Frauen bringen Abwechslung... Allein schon dadurch, dass sie durch die freiwilligen Abgänge Platz für die Neuen machen. Bislang wurden nur Frauen eingewechselt in die "real life"-Schau: Jona für Despina, Sabrina für Jona, und für Kerstin kommt diesen Sonntag Madame X. Sabrina ist erst seit 16. 4. mit dabei. Der wechselseitige Gewöhnungsprozess hat sich allerdings schon in das Mit(er)leben ergeben, ist die 32-jährige doch ist eine Düse ohne verblümte Attitüden: "Spiel, Spaß und Schnauze" , so steht´s als Motto der "jecken" Blondine in der "BB"-Biographie. Sabrina deckt berufswegen Dächer, lebt in Köln, ist Single, tanzt gern, liebt Sex, ...jawohl! Wie man schon von Jürgen weiß, haftet das Attribut "immer heiter" an den KölnerInnen. Und dieser nette Zugang zur Umwelt relativiert auch eventuelle unkorrekte Handlungen: Hat Sabrina Selbstständig doch Baumaterialien im Wert von 30.000 DM verarbeitet, aber vergessen, sie zu bezahlen. Wahrscheinlich sieht das Gesetz in diesem Fall den Aufenthalt im "BB"-Container als transparente U-Haft. Sabrina muss aber nicht bange sein: Die Strafverfolgung gegen sie ist aufgegeben worden. Nun ist sie denn im Haus, wo derzeit unaufgeregt gelebt wird. Lesen wir nach in Sabrinas Tagebuch? Richtig ausführlich, weil es so spannend ist:
  • Mittwoch, 26. April: Sabrina war mit die Erste die aufstand. Dann schlief sie aber weiter im Garten. Sie baute sich auf der Wiese aus ihrer Bettdecke und einem Schlafsack ein Feldbett. Am Nachmittag spielte sie Federball und kümmerte sich mit um die Fertigstellung des Maibaumes. Nach grossen Anstrengungen schmierte Mama Sabrina (bleibt ihr der Name?) für alle ein Brot zur Stärkung. Natürlich darf bei Sabrina die Körperpflege nicht zu kurz kommen. Nach unzähligen Outfitänderungen, schnitt sie sich ausgiebig die Fussnägel und feilte sie in die richtige Form. Am Ende des Tages war sie so müde, dass sie um Mitternacht die Augen schloss und auch ihren Mund.

  • Donnerstag, 27. April: Ebenso wie Jürgen konnte auch Sabrina die Nacht nicht schlafen. Sie hat die ganze Nacht wach gelegen, und an die kommende Nominierung gedacht. Sie hat überhaupt keine Ahnung, wen sie nominieren soll. Nachmittags wurde sie dann arg von Andrea erschreckt. Sie war gerade dabei, ihr Sweatshirt zu zerschneiden, als Andrea sie so sehr überraschte, dass Sabrina erstmal umfiel. Auch heute tat Sabrina wieder etwas für ihre Schönheit - diesmal wurden die Augenbrauen gezupft.
  • Holla, holla. Mit Sabrina leben ist für die Eingesessenen recht angenehm: Sie ist direkt, durch Sozialisation innerhalb einer Männerbranche mag sie sich sprachlich gern derb hören und laut; sie ist sicher auch einfühlsam, kontaktbedürftig und aktiv. Sie polarisiert nicht, sie ist eher Kitt denn Keil. Mag sie auch manchmal nervig sein, kommt jede/r klar mit ihr, weil sie Kritik verträgt und selber auch kritikfähig ist. Selbstbewußt halt. Insofern bleibt sie wahrscheinlich noch länger ohne Nominierung, es sei denn, sie wird deshalb gewählt, weil sie eine Frischling-in ist... (bto)