Wien - Die ÖVP-Spitzenkandidatin für die Bezirksvertretungswahl in Wiens erstem Bezirk, Ursula Stenzel, hat am Donnerstag durch ihre Sprecherin einen "Kurier"-Bericht dementieren lassen, wonach sie sich an der Warteliste vorbei einen subventionierten Abstellplatz in einer so genannten Volksgarage gesichert habe. "Stenzel hat keinen Volksgaragen-Platz", hieß es in einer Aussendung. Wer anderes behaupte, werde geklagt.

"Ursula Stenzel verfügt über ein 2-Jahres-Parkpickerl für den 1. Bezirk und hat einen Abstellplatz in der Garage Schenkenstraße. Einen Bedarf für einen zweiten Abstellplatz gibt es nicht", wurde betont.

Auf den Hinweis der APA, dass jeder vorhandene Abstellplatz ein Hinderungsgrund für den Bezug des Parkpickerls sein könnte, reagierte die ÖVP prompt: Klubdirektor Werner Zögernitz betonte in einer Aussendung, dass es dabei sich um keinen persönlichen Parkplatz, sondern um einen dienstlichen Abstellplatz der Europaparlamentarierin handle. (APA)