Salzburg - Seinen zehnjährigen behinderten Sohn vergaß am Montag in den frühen Morgenstunden ein Ehepaar auf einem Autobahn-Parkplatz in Innerschwand bei Mondsee (Bezirk Vöcklabruck). Als die beiden das Fehlen des Buben bemerkten, umdrehten und die Parkplätze nochmals absuchten, konnten sie ihren Sohn nirgends finden. Erst die alarmierte Autobahnpolizei entdeckte den 10-Jährigen schließlich, berichtete die Polizei in einer Aussendung.

Unbeleuchteter Parkplatz

Der Bub musste gegen 4.30 Uhr auf dem unbeleuchteten Parkplatz die Notdurft verrichten. Als das Ehepaar dann Richtung Innsbruck weiterfuhr, bemerkte es das Fehlen des Buben zunächst gar nicht. Erst kurz vor Salzburg kamen die beiden darauf. Doch auch das erneute Absuchen aller Parkplätze zwischen Mondsee und Salzburg blieb ohne Erfolg, so dass sie die Polizei verständigten.

Nach etwa einer halben Stunde entdeckte eine Streife den unverletzten Buben, der völlig durchnässt und verschmutzt im Randbereich eines Waldstückes neben der Autobahn umherirrte.

Der Bub wurde zur Autobahnraststation Kasern gefahren und konnte dort seinen glücklichen Eltern und seinen zwei Geschwistern übergeben werden. (APA)