Harare - Der von dreistelligen Inflationsraten geplagte afrikanische Krisenstaat Simbabwe hat fürs kommende Jahr die Einführung einer neuen Währung angekündigt. Zentralbank-Gouverneur Gideon Gono betonte am Donnerstag im Staatsrundfunk, das genaue Datum sei noch offen. Der nach chaotischen Farmbesetzungen sowie einer anhaltenden Dürre von akutem Mangel geprägte Staat hat eine Inflation von 360 Prozent und leidet unter Bargeld-Knappheit.Der Preis eines Brotlaibs sowie von ein wenig Gemüse summiert sich zur Zeit auf bis zu einer halben Million Simbabwe-Dollar. Die größten Noten sind vor zwei Jahren eingeführte Bezugscheine im Nominalwert von 20.000 Simbabwe-Dollar (76 US-Cent), die ab 2006 aber nicht mehr als legitimes Zahlungsmittel akzeptiert werden. (APA/dpa)