Lima - In Peru haben am Freitag die Gesundheitsminister von sechs lateinamerikanischen Ländern über einen Notfallplan für die Ausbreitung der Vogelgrippe beraten. Auf der Tagesordnung standen gemeinsame Grenzkontrollen, sollte das auch für Menschen gefährliche Virus H5N1 die Region erreichen. Die Minister wollten außerdem erörtern, wie die Andenstaaten wirksame Medikamente gegen die Seuche erhalten könnten. In solchen Notlagen müssten alle Länder "die notwendigen Waffen haben, um sich zu verteidigen", sagte die peruanische Gesundheitsministerin Pilar Mazzetti vor Beginn der Konferenz. An dem Treffen nahmen die Gesundheitsminister von Peru, Chile, Bolivien, Kolumbien und Venezuela sowie der stellvertretende Gesundheitsminister von Ecuador teil. (APA/AP)