Fort Worth - Eine wegen der Ermordung ihrer beiden Kinder zum Tode verurteilte Mutter ist im US-Staat Arkansas als erste Frau seit 150 Jahren hingerichtet worden. Der 28-jährigen Christina Marie Riggs wurde am Dienstag in Varner eine tödliche Giftspritze gegeben. Die ehemalige Krankenschwester sagte vor ihrem Tod: "Es gibt keine Worte dafür, die ausdrücken können, wie leid es mir tut, das Leben meiner Kinder genommen zu haben. Nun kann ich mit meinen Kindern sein, so, wie ich es immer wollte." Riggs hatte auf alle Gnadenappelle verzichtet und bereits bei ihrer Verurteilung 1998 den Geschworenen gesagt, dass sie selbst die Todesstrafe wolle. Sie hatte ihren beiden zwei und fünf Jahre alten Kindern 1997 zunächst Betäubungsmittel gegeben, um sie dann mit einer tödlichen Dosis Kaliumchlorid zu töten. Als eines von ihnen zu weinen begann, erstickte sie beide Kinder. Anschließend versuchte sie, sich selbst umzubringen. Riggs ist die fünfte Frau, die seit Wiedereinführung der Todesstrafe in den USA 1976 hingerichtet wurde. Der Gouverneur von Arkansas, Mike Huckabee, hätte den Vollzug des Todesurteils beliebig oft für 30 Tage aussetzen können. Menschenrechtsorganisationen hatten Huckabee aufgefordert, Riggs am Leben zu lassen. (APA/AP)