Wien - In synthetisch hergestellten Arzneimitteln sollte immer der selbe Wirkstoff in der selben Dosierung enthalten sein. Bei Phytopharmaka, die aus Pflanzen hergestellt werden, ist das schon viel schwieriger zu gewährleisten. Außerdem gibt es unterschiedlichste Produkte mit - zumindest auf dem internationalen Markt - differierenden Inhaltsstoffen. Drei österreichische Pharmazeutinnen wurden am Montag in Wien von dem auf Phytopharmaka spezialisierten Unternehmen Madaus zum ersten Mal mit einem Preis für Arzneipflanzenforschung ausgezeichnet. Sie widmeten sich vor allem der Qualitätskontrolle.

Mag. Cornelia Lanser von der Abteilung für Pharmakognosie am Institut für Pharmazie der Universität Innsbruck hat eine Methode zur gleichzeitigen quantitativen Bestimmung der Hauptinhaltsstoffe von Ephedra sinica (Meerträubel) und Bitterorange (Ephedra sinica var. amara) entwickelt. Ersteres verursachte als Schlankheitsmittel in den USA mehrere Todesfälle. Seit vergangenem Jahr sind solche Produkte in den USA verboten. Freilich, die Bitterorange-Inhaltsstoffe sind ungefährlich und können sehr wohl einen Beitrag zum Abnehmen leisten. Die Unterscheidung könnte daher für die Sicherheit von Konsumenten von entscheidender Bedeutung sein - vor allem in Zeiten, in denen per Internet auch die obskursten Produkte erhältlich sind.

Ähnlichen Projekten hat haben sich Mag. Astrid Obmann vom Institut für Pharmakognosie der Universität Wien und Mag. Jeanette Skarbina vom Institut für pharmazeutische Wissenschaften der Universität Graz zugewandt. Mag. Obmann "erfand" eine Methode zur Bestimmung der Qualität von Thymian-Produkten, die häufig bei Bronchien-Beschwerden verwendet werden. Mag. Skarbina wiederum entwickelte ein Verfahren zur zweifelsfreien Bestimmung der Inhaltsstoffe von aus China stammenden Arzneidrogen aus Magnolien. Die chinesischen Produkte enthalten nämlich offenbar unterschiedlichste Qualitäten, wurde bei einem Pressegespräch betont. Die Preise sind mit je 1.000 Euro dotiert und sollen in Zukunft jährlich vergeben werden.(APA)