St. Pölten - Himberg im Bezirk Wien-Umgebung erhält auf 2,3 Kilometern Länge Lärmschutzwände entlang der Ostbahn. Die Gesamtkosten betragen 1,8 Mio. Euro, getragen zu 50 Prozent von den ÖBB, zu 30 Prozent vom Land Niederösterreich und zu 20 Prozent von der Marktgemeinde. Die Bauarbeiten sollen bis April 2006 abgeschlossen sein, teilte der Landespressedienst anlässlich des Spatenstiches am Montag mit. In Niederösterreich sind derzeit Lärmschutzmaßnahmen im Ausmaß von 37,9 Millionen Euro in Umsetzung oder Verhandlung. Bislang wurde Lärmschutz auf einer Gesamtlänge von rund 45 Kilometern in Orten wie Felixdorf, Maria Enzersdorf, Baden oder Mödling realisiert, was der Aussendung zufolge eine Lärmentlastung für 26.000 Menschen brachte. Die ÖBB-Infrastruktur Bau AG investiert in den Jahren 2005 und 2006 österreichweit in 170 Gemeinden rund 69 Millionen Euro. (APA)