Bild nicht mehr verfügbar.

Kocheril Raman Narayanand auf einem Archivfoto aus dem Jahr 2002.

Foto: AP/AJIT KUMAR
Neu Delhi - Der frühere indische Staatspräsident Kocheril Raman Narayanan ist am Mittwoch in Neu Delhi im Alter von 85 Jahren gestorben. Er habe unter einer Lungenentzündung und Nierenversagen gelitten und sich seit über einer Woche in einem kritischen Zustand befunden, teilte das Verteidigungsministerium mit. Narayanan, der von Juli 1997 bis Juli 2002 amtierte, galt als Mann des Ausgleichs. Er hatte in der indischen Gesellschaft mit Vorurteilen gegen die unterste Gruppe der Kastenhierarchie aufgeräumt, denn mit ihm übernahm erstmals ein Angehöriger einer unberührbaren Kaste das höchste Amt im Staate. Am 29. Oktober war er mit akuter Atemnot in ein Militärhospital eingeliefert worden und später ins Koma gefallen. (APA/dpa)