Bild nicht mehr verfügbar.

Präsident Blaise Compaore winkt in Ouagadougou seinen Anhängern.

Foto: REUTERS/Katrina Manson

Bild nicht mehr verfügbar.

"Le Blaiso" Compaore blickt unter anderem auch als "Indiana Jones" von den Wahlplakaten herab.

Foto: REUTERS/Katrina Manson
Ouagadougou - Der Präsident der westafrikanischen Republik Burkina Faso, Blaise Compaore, ist mit großer Mehrheit für weitere fünf Jahre in seinem Amt bestätigt worden. Wie die Nationale Wahlkommission am Freitag in Ouagadougou mitteilte, erhielt Compaore bei der Präsidentschaftswahl am Sonntag 80,3 Prozent der Stimmen.

Es war das erste Mal, dass der 54-Jährige, der 1987 durch einen blutigen Putsch an die Macht gekommen war, Gegenkandidaten hatte. Der erfolgreichste unter den insgesamt elf Herausforderern erhielt 4,94 Prozent der Stimmen. Die tief zerstrittene Opposition hatte die Wahlen 1991 und 1998 boykottiert. Die Wahlbeteiligung lag bei 57,5 Prozent.

Etwa die Hälfte der mehr als elf Millionen Einwohner von Burkina Faso lebt unterhalb der Armutsgrenze. Die Wirtschaft des Landes stützt sich hauptsächlich auf den Export von Baumwolle. (APA)