Acht Monate allein mit sich und dem Internet will der chilenische Student Enrique Piraces verbringen. "Ich habe keine Angst", sagte der 23-jährige Journalistik-Student. "Ich weiß, dass alles was ich brauche im Netz ist." Piraces bezog am Mittwoch ein Haus in Santiago - nur mit einem Schlafsack und dem Laptop ausgestattet - und verabschiedete sich aus der realen in die virtuelle Welt. In den acht Monaten seiner Isolation kann Piraces zwar Besuch empfangen und Partys feiern, aber Essen, Trinken, Studieren und Arbeiten ist ihm nur über das Internet möglich. Selbst seine Weihnachtsgeschenke müsse er im Web erstehen, sagte der junge Mann, bevor er in die selbstgewählte Einsamkeit verschwand. Insgesamt 16 Kameras sind in dem Haus angebracht, um sein Leben zu überwachen. Piraces muss als erstes damit beginnen das noch leere Haus auszustatten. Von Streichhölzern bis zum Bett muss er alles per Kreditkarte bestellen.(APA)