Bild nicht mehr verfügbar.

"Kein APEC" und "Kein Bush-Besuch" - Die Demonstranten forderten auch eine Änderung der Arbeitsbedingungen für Zeitarbeiter.

Foto: AP/CHO JUNG-HO
Seoul - In Seoul haben am Sonntag tausende Menschen gegen das bevorstehende Gipfeltreffen der Staaten des Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsrates (APEC) demonstriert, zu dem auch US-Präsident George W. Bush erwartet wird. Die Demonstranten hielten Banner hoch, auf denen "Kein APEC" und "Kein Bush-Besuch" zu lesen war.

Bei dem in der kommenden Woche stattfindenden APEC-Treffen in der südkoreanischen Hafenstadt Pusan soll es vor allem darum gehen, wie der weltweite Freihandel gefördert werden kann. Auch die Diskussion von Reaktionsplänen für den Falle einer weltweiten Vogelgrippe-Epidemie steht auf der Agenda.

20.000 demonstrierten

Nach Polizeiangaben beteiligten sich rund 20.000 Menschen an der Demonstration, zu der die zweitgrößte Gewerkschaft des Landes aufgerufen hatte. Als die Protestierenden in Richtung US-Botschaft marschieren wollten, sperrten die Sicherheitskräfte die Straßen ab. Zu gewaltsamen Ausschreitungen sei es aber nicht gekommen, hieß es.

Die Demonstranten forderten auch eine Änderung des bestehenden Arbeitsrechts. Unter anderem sollen die Arbeitsbedingungen für Zeitarbeiter verbessert werden. Ausländische Unternehmen sehen die immer wieder auftretenden Arbeiterproteste als Haupthindernis für Investitionen in der viertgrößten Volkswirtschaft Asiens. (APA/Reuters)