Wien - Die Austrian Airlines-Gruppe (AUA, Lauda, Tyrolean/Austrian arrows) setzt ihre Vermarktung preisgünstiger Pauschalangebote in Supermärkten fort: Von 25. November bis 8. Dezember werden in Billa-Filialen in Ostösterreich 10.000 so genannte "City-Arrangements" ab 140 Euro angeboten. Die Leistung umfasst den Hin- und Rückflug ab Wien einschließlich aller Taxen, Zuschläge und Sicherheitsgebühren sowie eine Übernachtung mit Frühstück in einem Mittelklassehotel in einer von zehn angebotenen Städten.

Angeboten werden so genannte "Städtehighlights" nach Amsterdam, Barcelona, Berlin, Köln, Düsseldorf, Hamburg, Istanbul, London, Paris und Rom im Zeitraum 1. Jänner 2006 bis 31. März 2006. Verlängerungen des Aufenthalts (um eine Nacht) sind bei Einlösung des Gutscheines möglich, teilte die AUA heute, Freitag, mit.

Buchung bei Billa

Die Reise selbst bucht der Kunde nach erfolgtem Kauf des Gutscheins in einer der rund 500 Billa-Filialen in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland bis spätestens 31. Dezember telefonisch bei ITS Billa Reisen unter 01/58099, anschließend muss er den Gutschein einsenden. Rund zwei Millionen Haushalte in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland werden mit Flugblättern über die Aktion informiert.

Bereits in der zweiten Oktoberhälfte hatte die AUA Städtereisen in Hofer-Filialen österreichweit angeboten. Auch damals standen zehn Städte zur Auswahl, das Angebot umfasste aber zwei Nächte in Viersternhotels und kostete 199 Euro (inklusive Gebühren). Die Aktion sei "sehr gut" gelaufen, hieß es. Die AUA setzte damals ein Kontingent von 2.500 Tickets ab. "Diesmal probieren wir etwas anderes mit einem anderen Partner", sagte eine Sprecherin.

Neue Vertriebsideen willkommen

Billa stehe neuen Vertriebsideen aufgeschlossen gegenüber, erklärt der Vorstandsvorsitzende der Handelskette, Wolfgang Wimmer. Austrian-Vorstand Josef Burger spricht von einer "konsequenten Fortsetzung unserer Vertriebsoffensive". Ziel sei es, mit Kundennähe, innovativen Produkten und einem attraktiven Preis-/Leistungsverhältnis zu punkten. Weitere Aktionen in dieser Art seien möglich.

Seit Herbst 2002 sieht sich die AUA an ihrem Drehkreuz Wien einer immer stärkeren Konkurrenz durch Billigfluggesellschaften gegenüber. Ihr Marktanteil ist wachsend und lag zum Halbjahr bereits bei 13 Prozent. Zusätzlich kämpfen immer mehr Billigflieger von dem nur eine Autostunde von Wien entfernten Flughafen Bratislava/Pressburg aggressiv um Fluggäste auch aus Österreich. Speziell zwischen dem irischen Marktführer Ryanair und der slowakischen SkyEurope tobt ein gnadenloser Preiskampf auf den Strecken nach Mailand/Bergamo oder London/Stansted. Dabei werden zum Teil Tickets zum symbolischen Preis von einem Euro-Cent angeboten - zuzüglich Gebühren und Taxen. (APA)