Bregenz - Bei einer Fahrscheinkontrolle in Bludenz wurde einem 20-jährigen "Schwarzkapler" eine zehn Zentimeter tiefe Stichwunde durch einen Stich in den Rücken zugefügt. Der 20-Jährige Dornbirn führte eine Fahrkartenkontrolle durch, dabei wurde er in einem Bus von dem 32-Jährigen angepöbelt. Daraufhin kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung, in deren Verlauf der Bludenzer sein Taschenmesser zückte und zustach. Er wurde auf freiem Fuß angezeigt, teilte die Sicherheitsdirektion mit.(APA)