Bogota - Bei einer Bombenexplosion in einem kolumbianischen Krankenhaus sind am Freitag ein Mensch getötet und 18 weitere verletzt worden. Bei den Opfern handele es sich um Gewerkschaftsmitglieder, die sich im Hörsaal der Klinik in Florencia im Süden des Landes versammelt hatten, teilten die Behörden mit. Ein Polizeisprecher sagte, Urheber seien vermutlich rechtsgerichtete Paramilitärs. Der Sprengsatz habe aus Brennstoff und Ammoniumnitrat bestanden. (APA/AFP)