Bregenz - Der Dornbirner Hochschullehrer Rudolf Feurstein wurde vom 30-köpfigen Kollegium der Fachhochschule Vorarlberg (FH) zum neuen Rektor gewählt. Wie die FH bekannt gab, folgt der 51-Jährige per 1. Dezember Oskar Müller nach, der sich künftig wieder verstärkt auf seine Tätigkeit in Lehre und Forschung konzentrieren wird.

Feurstein zeigte sich nach seiner Bestellung zum Rektor überzeugt, "dass der Erfolg jeder Hochschule entscheidend von der Attraktivität des Standortes in Lehre und Forschung abhängt". In seiner dreijährigen Amtszeit will Feurstein den Standortvorteil nutzen und die Kontakte zu den Schulen intensivieren, in der Aus- und Weiterbildung verstärkt auf berufsbegleitende Modelle umstellen sowie die nationale und internationale Einbettung weiter forcieren.

Der neue Rektor der FH Vorarlberg ist in Dornbirn Hochschullehrer für Regelungstechnik und seit 1996 Leiter des Wissenspools Technik. Feurstein hat an der TU Wien das Studium der Elektrotechnik, Fachrichtung Elektronik und Regelungstechnik, absolviert. (APA)