Wien - Der Chef des Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) in Wien, Helmut Kramer, kann Vermutungen über eine Schuld oder Mitschuld Österreichs an der gegenwärtigen Schwäche der Einheitswährung Euro "nicht nachvollziehen". Das Gewicht der österreichischen Wirtschaft im Rahmen des Euro sei bescheiden", sagte Kramer im Radio-Mittagsjournal des ORF am Montag. In Summe könnten die budgetären und die außenpolitischen Probleme Österreichs von den Märkten allerdings als Symptom dafür gewertet werden, "dass die europäische Währungspolitik nicht genügend Konsequenz und Geschlossenheit aufweist". So gesehen wären diese Faktoren ein "Steinchen im Mosaik". (APA)