Tilburg - Günther Weidlinger ist am Sonntag bei der 12. Crosslauf-Europameisterschaft in Tilburg als Fünfter erneut knapp an seinem Ziel, dem Gewinn einer Medaille, vorbeigelaufen. Der 27-jährige Oberösterreicher fehlten auf dem 9.840 Meter langen Parcours in den Niederlanden lediglich zwei Sekunden auf den drittplatzierten Franzosen Driss Maazouzi. Gold holte sich zum fünften Mal in Serie und zum sechsten Mal insgesamt der Ukrainer Sergej Lebid zwölf Sekunden vor dem Spanier Alberto Garcia.

Dabei hatte Weidlinger das schnelle Rennen über weite Strecken bestimmt und das Tempo gleichmäßig hochgehalten. "Er ist ein sehr engagiertes, starkes Rennen gelaufen. Mehr war heute einfach nicht drinnen", resümierte Nationaltrainer Hubert Millonig, nachdem sich sein Schützling im Endspurt den beiden Franzosen Maazouzi und Tahri knapp geschlagen geben hatte müssen. "Schade, dass jetzt wieder zwei Plätze dazwischen liegen", sagte Weidlinger nach einer starken Leistung.

Der Innviertler hatte mit zwei vierten Plätzen bei den europäischen Crosslauf-Titelkämpfen in den Jahren 1998 und 2004 bereits an den Medaillenrängen angeklopft, musste in Tilburg nach einem mutigen Rennen aber erneut zurückstecken und den 30-jährigen Serien-Europameister Lebid sowie Garcia zweieinhalb Runden vor Schluss ziehen lassen. Mit seinem offensiven Stil hätte Weidlinger ursprünglich einen Sprint gegen die endschnellen Franzosen verhindern wollen.

Pröll verlor Schuh und Rhythmus

Auch Martin Pröll begann stark, bis er unglücklich einen Schuh und damit nicht nur einiges an Zeit, sondern auch seinen Rhythmus verlor. Letztlich klassierte sich der Oberösterreicher mit 1:14 Minuten Rückstand auf den Sieger auf Rang 38. Die weiteren Österreicher Christian Pflügl (61.), Martin Steinbauer (76.) und Thomas Aichbauer (86.) landeten im geschlagenen Feld.

In der Länderwertung belegte Österreicher Rang zehn, den Gesamtsieg holte sich Frankreich. Bei den Damen setzte sich die für die Niederlande startende Kenianerin Lornah Kiplagat vor der Deutschen Sabrina Mockenhaupt und der Schwedin Johanna Nilsson durch. Österreicherin war keine am Start, da die eigentlich qualifizierten Susanne Pumper und Andrea Mayr für die Saison 2006 andere Pläne haben.

Ergebnisse :
  • Herren (9.840 Meter): 1. Sergej Lebid (UKR) 27:09 Min. - 2. Alberto Garcia (ESP) +12 Sek. - 3. Driss Maazouzi (FRA) 17 - 4. Bouabdellah Tahri (FRA) 18 - 5. Günther Weidlinger (AUT) 19 - weiters: 38. Martin Pröll (AUT) 1:14 Min. - 61. Christian Pflügl (AUT) 1:48 - 74. Martin Steinbauer (AUT) 2:15 - 86. Thomas Aichbauer (AUT) 3:52

  • Damen (6.500 Meter): 1. Lornah Kiplagat (NED) 19:55 Min. - 2. Sabrina Mockenhaupt (GER) +5 Sek. - 3. Johanna Nilsson (SWE) +6. Keine Österreicherin am Start.