Wien x- Nach Meinungsverschiedenheiten über die Ausrichtung ist es in dem FPÖ-nahen Liberalen Klub zu einem Führungswechsel gekommen. Bei der Hauptversammlung am Montag hat der bisherige Präsident, der Sektionschef im Verteidigungsministerium, Erich Reiter, seinen Rücktritt erklärt. Zu seinem Nachfolger wurde der Rechtsanwalt Peter Fichtenbauer gewählt, der als Vertrauter von FP-Chef Heinz Christian Strache gilt. Der seit 28 Jahren bestehende Liberale Klub sieht sich selbst als Vortrags- und Diskussionsplattform der bürgerlich-liberalen Gesellschaft

Dem Funktionswechsel ging laut Aussendung vom Montag eine lebhafte Debatte in der Hauptversammlung voraus. Dabei sei der Grundsatz zum Ausdruck gebracht worden, dass der Präsident des Liberalen Klubs mit den Obleuten aller Parlamentsparteien eine prinzipielle Gesprächsfähigkeit besitzen müsse, um die Funktion des Liberalen Klubs, als Begegnungsplattform außerhalb jeglicher Parteistruktur zu gewährleisten.

Da Reiter jegliche Gesprächsfähigkeit mit dem jetzigen FPÖ-Obmann Strache ausgeschlossen habe, sei er zurückgetreten. Man habe aber einhellig klargestellt, dass der Liberale Klub keine Vorfeldorganisation der FPÖ sei, ungeachtet der Gründungsgeschichte, die auf den seinerzeitigen FPÖ-Chef und Vizekanzler Norbert Steger zurückgeht.

Neu in den Vorstand gewählt wurde der ehemalige Dritte Nationalratspräsident Wilhelm Brauneder. Ebenfalls als neues Vorstandsmitglied wurde die aus der FPÖ ausgetretene ehemalige Wiener Stadträtin Karin Landauer gewählt sowie der frühere freiheitliche Staatssekretär Holger Bauer. (APA)