Berlin - Die Berlinale feiert den 20. Geburtstag des schwul-lesbischen Filmpreises Teddy mit einem Programm aus 36 Filmen. Die Auszeichnung sei allen anfänglichen homophoben Anfechtungen zum Trotz über Jahre zu einer der größten Veranstaltungen des Festivals gewachsen, teilten die Internationalen Filmfestspiele (9. bis 19. Februar 2006) am Mittwoch mit.

Seit 1997 ist die Teddy-Trophäe eine Bronzefigur auf einem Berliner Straßenstein, entworfen vom Comiczeichner Ralf König. Prämiert wurden bisher unter anderem Pedro Almodovar, Gus Van Sant und Rosa von Praunheim. Vorsitz der Jury 2006 ist der Co-Direktor des Toronto International Film Festival, Noah Cowan. Die Verleihung des 20. Teddy Awards ist am 17. Februar 2006 geplant. (APA/dpa)