Wien - Die börsenotierte Constantia Packaging AG verkauft den zur Gruppe gehörenden deutschen Faltschachtelproduzenten Wanfried Druck Kalden mit zuletzt 28 Mio. Euro Jahresumsatz an die bayerische Druckerei-Holding Arquana International Print & Media AG. Dies teilte die Constantia Donnerstag nachmittag ad hoc mit.

Der Kaufpreis setze sich aus einer vollständigen Schuldenübernahme, der Bezahlung von 700.000 Euro und 25.000 Stück Arquana-Aktien, deren Wert von der Constantia mit etwa 950.000 Euro angegeben werden, zusammen.

Die Haendler & Natermann GmbH, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Constantia Packaging AG und Teil des Segments "Flexible Verpackungen", habe einen Vertrag zum Verkauf von 100 Prozent der Anteile an der Wanfried Druck Kalden GmbH, Deutschland, geschlossen. Die Anteilsabtretung sei noch an die Erfüllung einiger Bedingungen geknüpft, womit im Laufe des 1. Quartals 2006 zu rechnen sei, so die Constantia.

Begründet wird der Verkauf mit der Konzentration auf das Kerngeschäft. Im Rahmen der gesamtstrategischen Ausrichtung der Constantia Packaging Gruppe passen die Produkte und die dazugehörigen Absatzmärkte von Wanfried nicht mehr in das Portfolio des Segments "Flexible Verpackungen". Als einziger Faltschachtelhersteller im Konzern fehle es an Synergieeffekten und der kritischen Größe am Markt. (APA)