Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/EPA
Albany - Wer nach einem Barbesuch keine böse Überraschung erleben will, sollte darauf achten, in welchen Gläsern er seinen Drink serviert bekommt: Barkeeper schenken nämlich in niedrige, breite Gläser unbeabsichtigt mehr Alkohol ein als in hohe, schmale. Das ist das Ergebnis einer Studie, die am Freitag in der Zeitschrift "BMJ" (ehemals das "British Medical Journal") veröffentlicht wurde. Während einer wissenschaftlichen Untersuchung hatten sogar erfahrene Barkeeper rund 20 Prozent mehr Alkohol in die niedrigen Gläser gekippt als in die hohen. Selbst bei konzentrierter Arbeit könnten sie die Mengen in den verschiedenen Gläsern nicht richtig einschätzen, erklärte Brian Wansink von der Universität Cornell, einer der Autoren der Studie. Studenten an der Universität Illinois verschätzten sich bei der Flüssigkeitsmenge sogar um etwa ein Drittel. (APA/AP)