London - Der französische Versicherungskonzern AXA will bei einer weltweiten Branchenkonsolidierung eine führende Rolle spielen. Der Konzern sei Käufer kleinerer Unternehmen und zudem interessiert an einem Geschäft, das AXA deutlich vergrößern würde, sagte der Chef der US-Sparte AXA Financial, Kip Condron, der "Financial Times" (Dienstag).

Neben kleineren Zukäufen in den USA sei AXA-Chef Henri de Castries offen für "eine Elefantenhochzeit", durch die sich die Größe des Konzerns erheblich ausweiten würde.

"Wir werden eine weitere Konsolidierung der Lebensversicherungsbranche sehen, nicht nur in den USA", sagte Condron. AXA hatte im vergangenen Jahr den US-Lebensversicherer MONY für 1,45 Mrd. Dollar (1,2 Mrd. Euro) gekauft. Der Branche böten sich große Chancen, weil die Babyboomer-Generation sich dem Rentenalter nähere, erklärte Condron weiter. (APA)