Schopp stolpert den Ball ins Tor
Graz - Das Finish in der max.Bundesliga-Meisterschaft bleibt spannend. Mit dem 4:1-Sieg am Mittwoch im heimischen Arnold Schwarzenegger-Stadion gegen den FC Tirol reduzierte der SK Sturm seinen Rückstand in der Tabelle auf die Innsbrucker, die allerdings aus eigener Kraft Champion werden können, auf einen Punkt. Drei Runden sind noch zu spielen, wobei die Jara-Elf Ried (h), Bregenz (a) und die Austria (h) als Gegner hat, die Grazer gegen den GAK, Lustenau (h) und Ried (a) antreten müssen. Der drittplatzierte SK Rapid liegt sechs Zähler hinter Tirol und fünf hinter Sturm. Graz mit den effektiveren Angriffen Die Besseren waren die Grazer in diesem Spitzenspiel nicht, aber mit ihrem Kapitän Ivica Vastic, der zwei Mal traf, die weit Effektiveren. Denn der FC Tirol hielt nicht nur lange Zeit gut mit, sondern dominierte auch überwiegend, vermochte jedoch nur eine einzige seiner nicht wenigen Chancen zu verwerten. Dies schaffte nur Gilewicz in der 51. Minute, als er nach einem Idealpass von Glieder Strafner abschüttelte und mit einem Flachschuss in die lange Ecke Schicklgruber zu seinem 17. Saisontreffer bezwang. In der ersten Hälfte hatten die Grazer zweimal zugeschlagen. Schopp traf zur Führung Zunächst traf Schopp bei einem Konter (die linke Tirol-Seite war offen) nach Doppelpass mit Juran im Fallen (6.), Tschertschessow kassierte nach 495 Minuten erstmals wieder ein Tor. Dann kanonierte Ivica Vastic mit einem tollen Schrägschuss von der Strafraumgrenze hoch in die lange Ecke das 2:0 (18.). Vergebene Chancen bei den Tirolern Kirchler (11./45.), Alfred Hörtnagl (14./43.) und Gilewicz (17.) hatten Gäste-Möglichkeiten vor dem 1:2 ausgelassen. Dann hatten noch Marasek (55.), Gilewicz (57.), Scharrer (73.) und Mair (78.) gute Chancen. Glücklicher waren die Grazer, die aus heiterem Himmel in der 59. Minute das 3:1 erzielten. Juran köpfelte eine Flanke von Kocijan wuchtig unter die Latte. Damit war der elfte Heimsieg des SK Sturm in Folge und erste volle Erfolg in dieser Saison gegen den FC Tirol nach zwei 0:1-Niederlagen und einem 1:1 perfekt. Das 4:1 durch Vastic in der 90. Minute nach Vorarbeit von Minavand war dann nur noch Draufgabe. Damit hält der Sturm-Kapitän schon bei 28 Toren. Die Innsbrucker kassierten nach sechs Siegen en suite ihre erste Niederlage. Erwähnenswert sind noch ein Kopfball von Strafner (64.) und ein guter Schuss von Vastic (75.), wobei Tschertschessow jeweils auf dem Posten war. Gute Leistung von Popovic Erstmals seit dem 28. August durfte Popovic wieder mitspielen. Er vertrat den gesperrten Foda als Libero und machte seine Sache ganz gut. Sturm Graz - FC Tirol Innsbruck 4:1 (2:0) . Schwarzenegger-Stadion, 15.400 (ausverkauft), Stuchlik Torfolge: 1:0 (6.) Schopp 2:0 (18.) Vastic 2:1 (51.) Gilewicz 3:1 (59.) Juran (Kopf) 4:1 (90.) Vastic Sturm: Schicklgruber - Popovic (83. G. Korsos) - Neukirchner, Strafner - Schopp, Schupp, Fleurquin, Kocijan (71. Reinmayr), Prilasnig - Juran (60. Minavand), Vastic Tirol: Tschertschessow - W. Kogler - Prudlo (63. Scharrer), Knavs - Kirchler, Alfred Hörtnagl (46. Mair), Anfang, Baur, Marasek - Glieder, Gilewicz Gelbe Karten: Fleurquin, Schupp, Neukirchner bzw. W. Kogler, Baur, Gilewicz