Der häufige Gebrauch von Handys durch Kinder und Jugendliche ist offenbar gefährlich. Eine neue britische Studie warnt vor der uneingeschränkten Nutzung der mobilen Telefone. Die von der Regierung in Auftrag gegebene Studie kommt zwar zu dem Schluss, dass für eine Gesundheitsgefährdung durch Handys keine ausreichenden Beweise vorliegen. Da jedoch Schädigungen nicht auszuschließen seien, wird eine Kontrolle der Nutzung für Kinder empfohlen. Die Studie, die heute offiziell vorgestellt wird, soll möglicherweise sogar ein Mindestalter und die Begrenzung von Sprechzeiten vorschlagen.(APA/dpa)