Bild nicht mehr verfügbar.

EPA/GERRY PENNY

Nach dem ersten Halbjahr mit Bernhard Isemann als neuen Geschäftsführer von Sun Microsystems Österreich, zieht der Country Manager eine durchwegs positive Bilanz. Demnach konnte Sun gegenüber dem Vorjahr ein 60-prozentiges Wachstum im Projektgeschäft verzeichnen und den Speicherhersteller StorageTek ohne Probleme integrieren, hieß es zur APA.

Sicher

"Über fünf Millionen Euro stammen in Österreich aus dem Solutions-Geschäft. Auf die Fachbereiche Identity Management, Digital Rights Management (DRM) und Digital Media (Streaming, ...) werden wir auch in Zukunft den Fokus legen", führte Isemann aus. Das Wachstum, auch im Hardwarebereich, werde in den kommenden Jahren aus dem Solutionsgeschäft hervorgehen, ist sich Isemann sicher.

StorageTek integriert

Die Integration, unter Beibehaltung des Namens, des Storage-Services und -Solutions Experten StorageTek durch Sun sei in Österreich quasi abgeschlossen. Lediglich zwei Unterschriften müssen im Jänner noch getätigt werden. Die Mitarbeiter, überwiegend aus dem Vertrieb und dem Technikbereich, seien bereits in Sun Microsystems integriert, wodurch sich der Mitarbeiterstand auf 80 erhöhte.

Wachstumspotential

Auch dem Storage-Bereich räumt Isemann Wachstumspotential ein. Vor allem im Gesundheitswesen sieht er den Bedarf an Speicherlösungen rasant wachsen. Interessant werden sollen hier vor allem virtuelle Speicher, welche den Anwender von der tatsächlichen Technologie abkoppeln.(APA)