Bern - Einen makabren Scherz haben sich Unbekannte mit einem Schweizer Wissenschaftler erlaubt: In der Online-Enzyklopädie Wikipedia wurde der Tod des Informatikprofessors Bertrand Meyer gemeldet. Der Eintrag wurde von einem österreichischen Internetanschluss aus getätigt.

Es sei leicht möglich, bei Wikipedia eine solche Meldung zu verbreiten, sagte Nando Stöcklin von Wikipedia Schweiz am Mittwoch. Weniger häufig komme vor, dass eine Falschmeldung mehrere Tage lang stehen bleibe. Nach der Entdeckung seien die Angaben umgehend gelöscht worden.

Über den Autor oder die Autoren der Todesmeldung liegen Wikipedia keine weiteren Angaben vor. Die Urheberschaft muss auch nicht damit rechnen, dass sie von Wikipedia rechtlich verfolgt wird. Auch bei der ETH Zürich, an der Meyer unterrichtet, sind keine rechtlichen Schritte geplant, wie eine Sprecherin auf Anfrage sagte. Die deutsche Version des Online-Lexikons kann anonym und beliebig von jedermann mit neuen Beiträgen oder mit Änderungen von bestehenden Artikeln gefüttert werden.(APA/sda)