Wien - Der österreichische Mineralölkonzern OMV hat die Übernahme von 70 Aral-Tankstellen in der Tschechischen Republik abgeschlossen. Die Wettbewerbsbehörden hätten diese Übernahme nun bewilligt, teilte die OMV am Mittwoch. Die Österreicher sind seit 1991 in Tschechien tätig.

Die Zahl der OMV-Tankstellen im nördlichen Nachbarland erhöht sich durch die Akquisition von 146 auf 216. Zum Netz gehören dort in Zukunft 35 Tankstellen an Autobahnen und Schnellstraßen sowie in Summe 38 Tankstellen im Ballungszentrum Prag.

Die Übernahme sichere der OMV die Marktführerschaft in Tschechien, wo sie seit 1991 tätig ist. Alle neu erworbenen Tankstellenwerden mit Shops ausgestattet. Langfristig soll, wie in anderen Kernmärkten, ein Marktanteil von 20 Prozent erreicht werden, so der stellvertretende OMV-Chef Gerhard Roiss in der Mitteilung.

Durch die Akquisition werde auch die Position der Raffinerie Schwechat in der Region gestärkt, da ein Großteil des tschechischen Marktes, einschließlich des wirtschaftlichen Zentrums Prag, direkt von Schwechat aus versorgt wird. (red, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 05.01.2006)