Trotz des wieder ansteigenden Ölpreises konnten die europäischen Märkte gut in das neue Jahr starten. Obwohl sich die Nachrichten in Grenzen hielten, wurden dennoch einige interessante Unternehmensmeldungen bekannt. Stärkere Kursausschläge nach oben gab es beim belgischen Spezialmaterialienund Katalysatorenhersteller Umicore. Das Kursziel wurde gleich von mehreren Banken deutlich erhöht. Von einer Hochstufung konnte auch Siemens profitieren. Die UBS erhöhte das Kursziel für den technologielastigen Industriekonzern. Der französische Industriekonzern Alstom lagert die defizitäre Schiffbausparte mit einem gemeinsamen Joint-Venture mit Aker Yards aus. Die Norweger werden von Beginn an 75% an diesem Unternehmen halten und es ab 2010 voraussichtlich ganz übernehmen. Beide Aktien stiegen daraufhin kräftig. Die ABN Amro konnte mit dem Aufkauf der 26%igen Beteiligung der BPI an der Banca Antonventa die Übernahme eben dieser italienischen Bank nach langem Rechtsstreit abschließen. ThyssenKrupp und Arcelor liefern sich weiterhin eine Bieterschlacht um den kanadischen Stahlkonzern Dofasco. Beide Unternehmen liegen mit der Offerte von CAN$ 63 gleich auf, wobei das Angebot der Deutschen vom Dofasco-Management unterstützt wird. Weniger positiv sehen die Anleger die Versuche von BASF, den amerikanischen Chemiekonzern Engelhard zu übernehmen. Die gebotenen US$ 5,1 Mrd. dürften nicht reichen. Da in der nächsten Handelswoche weder von Konjunkturseite noch bei der EZBZinsentscheidung negative Überraschungen zu erwarten sind, sollten sich die Börsen aufgrund der positiven Stimmung weiterhin gut entwickeln.