Wien - Das börsenotierte Biotec-Unternehmen Intercell AG hat vom Kooperationspartner sanofi pasteur für einen Fortschritt bei der Entwicklung eines bakteriellen Impfstoffkandidaten eine Lizenz-Zahlung in der Höhe von 1 Mio. Euro erhalten, teilte das Unternehmen am Montag mit. Die Zahlung werde ertragswirksam im Jahr 2005 verbucht.

"Wir freuen uns über diesen wichtigen Fortschritt in der Entwicklung dieses bakteriellen Impfstoffkandidaten, der auf unserem Antigen Identifikationsprogramm basiert und durch unseren Partner sanofi pasteur entwickelt wird", sagte Intercell-Vorstand Gerd Zettlmeissl.

Im Juli 2005 übte sanofi pasteur die Option auf die weltweit exklusiven kommerziellen Rechte an bestimmten bakteriellen Impfstoff-Antigenen aus, die durch Intercells Antigen Identifikationsprogramm entdeckt wurden. Während der gesamten weiteren Vertragslaufzeit hat Intercell Anspruch auf zusätzliche meilensteinabhängige Lizenzzahlungen von insgesamt 20 Mio. Euro sowie auf eine Beteiligung an zukünftigen Nettoumsätzen.

Die Intercell-Aktie notierte heute im Frühhandel bei 9,30 Euro und damit um knapp 1 Prozent über dem Schlusskurs des letzten Handelstages (Donnerstags). (APA)