Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: EPA/Bruno Arnold

Gue-d'Hossus - Belgien hat den mutmaßlichen Serienmörder Michel Fourniret an Frankreich ausgeliefert. Der 63-Jährige, der mindestens neun Mädchen und junge Frauen umgebracht haben soll, wurde am Montag am Grenzübergang Gue-d'Hossus in den Ardennen den französischen Behörden übergeben.

Fourniret war im Juni 2003 in Belgien nach der fehlgeschlagenen Entführung einer 13-Jährigen festgenommen worden. Seine Frau, die 57-jährige Monique Olivier, wurde bereits im Dezember ausgeliefert. Sie hatte Fourniret nach eigenen Angaben bei dessen "Jagd nach Jungfrauen" geholfen. Der Prozess gegen Fourniret soll im Laufe des Jahres in Nordfrankreich beginnen. (APA/AFP)