Frankfurt - Nach einem Rekord-Leerstand von Büros 2005 in deutschen Großstädten erwartet der Makler Jones Lang LaSalle erstmals wieder eine steigende Nachfrage nach Gewerbeflächen. Der Bürovermietungsmarkt in Deutschland sei auf dem Wege der Genesung, die Talsohle Ende 2005 erreicht, berichtete der Makler am Freitag. Vor allem weniger Neubauten würden zur Entspannung beitragen. In Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt und München seien 40 Prozent weniger Büroflächen fertig gestellt worden als 2004. Bis 2007 soll besonders die Zahl spekulativer Fertigstellungen weiter sinken.

2005 standen in den fünf Großstädten 7,7 Millionen Quadratmeter Büroimmobilien inklusive Untermietflächen leer. Die höchste Leerstandsquote hat nach wie vor Frankfurt/Main mit 17,5 Prozent, gefolgt von Düsseldorf (12,4 Prozent), München (10,4 Prozent) und Berlin (10,3 Prozent). In Hamburg sind nur 8,0 Prozent der Büroflächen frei.

Bis Ende 2006 werde der Leerstand in diesen Städten im Schnitt um etwa zwei Prozent abnehmen, prognostizierte der Makler. (APA/dpa)