Bild nicht mehr verfügbar.

Im März sollen die klinischen Studien zum neu entwickelten Prototypen beginnen.

Foto: APA/EPA/Gaetan Bally
Langen/London - Die Ausbreitung der Vogelgrippe lässt Forscher mit Hochdruck an einem Impfstoff gegen eine weltweite Epidemie arbeiten. Bei der europäischen Arzneimittelbehörde EMEA in London ist jetzt die erste Zulassung für einen Impfstoff-Prototyp gegen eine Grippepandemie beantragt worden. Das bestätigte das deutsche Bundesamt für Sera und Impfstoffe (Paul-Ehrlich-Institut) im hessischen Langen am Dienstag.

Grundgerüst für jede Grippe-Pandemie

"Es handelt sich nicht um einen Impfstoff gegen die Vogelgrippe, sondern um ein Grundgerüst, in das jedes pandemische Virus eingebaut werden kann", erläuterte die Sprecherin des Paul-Ehrlich-Instituts, Susanne Stöcker. Das Institut war an der Entwicklung der Strategie für einen solchen Impfstoff beteiligt.

Das von dem Arzneimittelhersteller GlaxoSmithKline zur Zulassung beantragte Präparat zielt nach EMEA-Angaben darauf, im Fall einer Pandemie dem auslösenden Virenstamm Varianten entgegenzusetzen. "Wir planen, Ende März mit den klinischen Studien zu beginnen", sagte der Sprecher von GlaxoSmithKline Deutschland, Florian Martius, der dpa. Experten warnen seit langem vor einer Pandemie. Diese muss jedoch nicht unbedingt durch ein verändertes Vogelgrippevirus ausgelöst werden, sondern kann auch von anderen Viren hervorgerufen werden. (APA/dpa)