Wayne - Die US-Spielwarenkette Toys'R'US streicht 3.000 Arbeitsplätze und schließt 75 Filialen in den USA. Damit fällt mehr als jede zehnte Stelle bei dem Unternehmen weg, wie die in Wayne im US-Bundesstaat New Jersey ansässige Firma am Montag (Ortszeit) in einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC ankündigte. Die meisten der Filialen sollen bis zum Frühjahr geschlossen werden. Toys'R'Us war im März vergangenen Jahres für 6,6 Mrd. Dollar (5,46 Mrd. Euro) von den Investmentfonds KKR und Bain Capital aufgekauft worden. Die Gruppe verbuchte im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2005 einen Nettoverlust von 126 Mio. Dollar. (APA/AFP)