Seit 2. Jänner fehlt von einer Sekretärin des Deutschen Bundestags jede Spur. Die 59-Jährige hatte den Jahreswechsel in Hinterthiersee in Tirol verbracht. Das Landeskriminalamt Tirol schloss am Dienstag ein Gewaltverbrechen nicht aus.

Christine Josefa H. hatte sich seit 28. Dezember in einem Hotel in Hinterthiersee im Bezirk Kufstein aufgehalten. Am 2. Jänner um 5.00 Uhr ließ sie sich von einem Taxi vom Hotel zum Bahnhof Kufstein bringen. Von dort fuhr sie offenbar um 6.37 Uhr mit einem Regionalzug nach Rosenheim. Zuletzt wurde sie in dem Zug von einem Schaffner gesehen. Die als äußerst verlässlich beschriebene Frau wollte angeblich mit einem Flugzeug von Salzburg oder München zurück nach Berlin reisen.

Die Vermisste ist 172 Zentimeter groß und eher mollig. Sie war mit einem dunkelfarbenen, pelzähnlichen Mantel mit pelzähnlichem Kragenbesatz und vermutlich mit schwarzen, wadenhohen Stiefeletten sowie mit einer dunkelfarbenen Mütze bekleidet. Bei sich hatte sie einen grauen oder schwarzen Schalenkoffer mit Zahlenkombinationsschloss. (APA)