Moskau/Wien - Die Außenminister der USA und Russlands haben wegen der Eskalation des Atomstreits mit dem Iran beraten. Beide Länder seien "tief enttäuscht" darüber, dass Teheran die Anreicherung von Uran wieder aufgenommen habe. Das teilte das Außenministerium in Moskau am Mittwoch nach dem Telefonat der Minister Condoleezza Rice und Sergej Lawrow mit. Die beiden Vetomächte im UNO-Sicherheitsrat wollten die enge Abstimmung in dieser Frage fortsetzen, hieß es.

Gleichzeitig habe Lawrow amerikanische Kritik am russischen Verhalten in dem Gas-Streit mit der Ukraine zurückgewiesen, meldete die Nachrichtenagentur Interfax.

Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (V) hatte am Dienstagabend im Ö1-Abendjournal von einer Videokonferenz berichtet, an der Montag neben ihm auch Rice, Lawrow und UNO-Generalsekretär Kofi Annan und EU-Außenkommissarin Benita Ferrero-Waldner teilgenommen hätten. Dabei sei neben der Nahost-Politik auch der Atomstreit mit dem Iran besprochen worden. (APA/dpa)