Bild nicht mehr verfügbar.

Ministerpräsident Phan Van Khai bei seinem Besuch in Kanada im Juni 2005

Foto: AP
Hanoi - Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Vietnams hat am Mittwoch in Hanoi seine einwöchige Plenarsitzung beendet, bei der es nach Angaben informierter Kreise zu heftigen Debatten über die Weichenstellungen für den bevorstehenden Führungswechsel gekommen ist. Anders als ursprünglich geplant, soll vor dem nächsten Parteitag noch ein weiteres ZK-Plenum hinter verschlossenen Türen stattfinden, um die definitiven Personalentscheidungen zu fällen.

Unter den rund 150 ZK-Mitgliedern gebe es keine Übereinstimmung hinsichtlich der "politischen Zukunft bestimmter Persönlichkeiten", verlautete aus den Kreisen. Die Differenzen entzweiten im Wesentlichen Partei-, Verwaltungs- und Militärapparat, hieß es. Wie aus Funktionärskreisen zu erfahren war, werden Staatspräsident Tran Duc Luong (69) und Ministerpräsident Phan Van Khai (72), die ihre Ämter seit fast einem Jahrzehnt bekleiden, noch im Laufe des Jahres abtreten. Als voraussichtlicher neuer Regierungschef ist Vizepremier Nguyen Tan Dung im Gespräch. Auch das Innen-, Außen- und Verteidigungsministerium sollen neu besetzt werden.

Ob auch Parteichef Nong Duc Manh abgelöst wird, entscheidet sich auf dem nächsten Parteitag. Wann dieser stattfinden wird, steht noch nicht fest, wie die Tageszeitung "Tin Tuc" schrieb. (APA)