Derzeit kursieren irreführende Mails, in denen es heißt, das Aufkleben der Vignette sei nur mehr auf der "linken oberen oder unteren Windschutzscheibe" eines Pkw zulässig. Diese Behauptungen sind "Schwachsinn", klärte etwa der ÖAMTC auf. Auch die ASFINAG betonte, dass diese einschränkende Beklebungsweise nicht der derzeit gültigen Mautordnung entspreche.

Fakt

Fakt ist, dass "die Vignette - nach Ablösen von der Trägerfolie - unbeschädigt und direkt so auf die Innenseite der Windschutzscheibe anzukleben ist, dass sie von außen gut sicht- und kontrollierbar ist", so die ASFINAG in einer Aussendung vom Mittwoch. Behauptungen, wonach die Anbringung unterhalb des Innenspiegels nicht mehr legal und die dort geklebte Vignette somit ungültig ist, seien nicht korrekt.

Piktogramm auf der Rückseite

Die irreführenden Mails beziehen sich anscheinend auf ein Piktogramm auf der Rückseite der derzeitigen Vignette, welches lediglich eine Empfehlung für die Anbringung der Vignette darstellt. Wer dieser Empfehlung keine Folge leistet, müsse aber nicht, entgegen der Behauptung in dem Rund-Mail, mit einer Ersatzmautzahlung rechnen.(APA)