Bagdad - Die irakischen Sunniten fordern eine Änderung der gerade erst verabschiedeten Verfassung des Landes. Die Ablehnung einer Verfassungsreform durch die Schiiten könnte zur Teilung des Landes führen, sagte am Donnerstag der führende sunnitische Politiker Saleh al-Mutlak in Bagdad. Die Sunniten befürchten insbesondere, dass die sunnitischen Provinzen wegen der ungleichen Verteilung der Ressourcen leer ausgehen. "Diese Verfassung wird das Land spalten", hatte Mutlak gesagt.Am Vortag hatte der Vorsitzende der stärksten religiösen Partei der Schiiten, des pro-iranischen "Obersten Rates für die Islamische Revolution im Irak" (SCIRI), Abdulaziz al-Hakim, erklärt, dass Änderungen der Verfassungssubstanz nicht in Frage kämen. Der SCIRI ist die stärkste Komponente des Schiitenbündnisses "Vereinigte Irakische Allianz", das sich um die Bildung einer Regierungskoalition mit Kurden und sunnitischen Arabern bemüht. (APA/AP)