San Antonio, Los Angeles – Die Überlegenheit der Detroit Pistons hat am Donnerstag auch der amtierende NBA-Champion zur Kenntnis nehmen müssen. In eigener Halle bezogen die San Antonio Spurs ihre zweite Heimniederlage in dieser Saison, die mit 68:83 recht deutlich ausfiel. Damit haben die Pistons beide Partien im Grunddurchgang gegen das zweitbeste Team der nordamerikanischen Basketball-Profiliga klar für sich entschieden.

Obwohl Chauncey Billups diesmal mit nur neun Punkten weit unter seinem eigenen Schnitt lag, war der Sieg der Pistons nie gefährdet. Denn für den zuletzt in Hochform agierenden Billups sprangen diesmal Rasheed Wallace mit 27 und Richard Hamilton mit 22 Punkten in die Bresche. Für Detroit war es in der Neuauflage des Endspiels 2005 der 28. Saisonsieg bei nur fünf Niederlagen, was eine weitere neue NBA-Bestmarke bedeutet.

Für die Los Angeles Lakers war Kobe Bryant wieder einmal der große Matchwinner. Der Superstar traf in den Schlusssekunden zum 99:98-Sieg gegen die Cleveland Cavaliers. Auf der anderen Seite vergab LeBron James mit dem letzten Wurf des Spiels eine abermalige Wendung der Partie, der Ball prallte vom Ring ab.

"Viele sagen, dass ich alles im Alleingang gewinne, aber das ist nicht der Fall. Wir gewinnen, wenn ich 40 Punkte mache, und wir gewinnen, wenn ich nur zehn mache", meinte Bryant. Am Donnerstag sorgte er, trotz Handgelenksverletzung, für 27 Zähler.(APA/Reuters)