Die Genfer Kantonspolizei hat einen weit verzweigten Drogenring gesprengt. Nach Ermittlungen von mehreren Monaten verhaftete sie 31 mutmaßliche Heroinhändler und beschlagnahmte 7,7 Kilogramm braunes Heroin sowie 15 Kilogramm gestreckten Stoff, wie sie am Sonntag mitteilte. Nach einem Tipp habe die Polizei im vergangenen August Ermittlungen aufgenommen, die schon im September zur Verhaftung von fünf aus dem Balkan stammenden Personen geführt hätten, sagte ein Sprecher der Schweizer Nachrichtenagentur sda. Zwei Frauen aus Mazedonien lieferten das Heroin an drei Albaner, die die Drogen streckten und sie durch ein Händlernetz von Landsleuten auf der Straße verkaufen ließen. Nach weiteren Ermittlungen konnte die Polizei schließlich die ganze Händlerkette aufdecken. (APA/dpa)