Die kommunikationshistorische Fachzeitschrift "Medien & Zeit" feiert ihr 20-jähriges Bestehen. 1986 erschien die erste Ausgabe, seither erschienen 80 Hefte. Herausgegeben wird die Zeitschrift vom Arbeitskreis für Historische Kommunikationsforschung (AHK), der am Institut für Publizistik der Uni Wien angesiedelt ist. Anlässlich des 20. "Geburtstags" lädt "Medien & Zeit" zu einem Festakt am 19. Jänner, der dem Thema "Europäische Erinnerungskultur" nachgeht, das auch den Schwerpunkt des aktuellen Hefts darstellt.

Podiumsdiskussion über Phänomene der Gedächtniskultur

Im Großen Festsaal der Universität Wien spricht Marlene Streeruwitz über Erinnerungskultur, Gedenkpolitik und das abgelaufene "Gedankenjahr" aus literarischer Sicht. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion erörtern Thomas A. Bauer, Oliver Rathkolb (beide Universität Wien), Stefan Troebst (Universität Leipzig) und Heidemarie Uhl (Akademie der Wissenschaften) Phänomene der Gedächtniskultur.

Am 20. und 21. Jänner lädt die Fachgruppe Kommunikationsgeschichte der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft in Zusammenarbeit mit dem AHK zur Jahrestagung. Hier stehen "Theorien und Methoden der Kommunikationsgeschichte" im Mittelpunkt. (APA)