Wien - Die Möbelkette XXXLutz mit Sitz in Wels holt sich frisches Geld über eine Unternehmensanleihe. Die Laufzeit der 50 Mio. Euro schweren Anleihe beträgt fünf Jahre, der Kupon ist mit 3,828 Prozent verzinst.

Mit dem neuen Kapital sollen weitere Expansionsschritte finanziert werden. Unternehmenssprecher Thomas Saliger ließ offen, ob das Unternehmen, dessen Werbeträger die "Familie Putz" ist, in Österreich weitere Filialen eröffnen oder im Ausland expandieren will. Auch Fremdmittel sollen mit dem Erlös der Anleihe getilgt werden.

Als Lead-Manager fungiert die Erste Bank, die Stückelung beträgt 50.000 Euro. Valutatag ist der 24. Jänner. Bei einer erfolgreichen Platzierung seien weitere Anleihen denkbar, sagte Saliger zum STANDARD. Konkrete Überlegungen gebe es aber noch nicht. Erst mal müsse die aktuelle Emission abgewickelt werden.

Die Unternehmensanleihe soll im Dritten Markt an der Wiener Börse notieren.

Guter Start ins Bond-Jahr

Mit dieser Emission setzt sich der Trend zu den so genannten Corporate Bonds an der Wiener Börse fort. Das vergangene Jahr galt als "das" Jahr für Unternehmensanleihen am Wiener Handelsplatz: 40 Corporate Bonds mit einem Volumen von 4,08 Mrd. Euro wurden begeben - ein Höchststand. Zum Vergleich: 2004 betrug das emittierte Volumen bei Unternehmensanleihen 1,3 Mrd. Euro, im Jahr davor 3,4 Mrd. Euro. In Summe notieren derzeit 103 Corporate Bonds mit einem Gesamtvolumen von rund 10,58 Mrd. Euro an der Wiener Börse. (Bettina Pfluger, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 19.1.2006)