Das im TecDAX notierte Thüringer Technologieunternehmen Funkwerk hat seine Ziele für das laufende Geschäftsjahr konkretisiert und stellt ein zweistelliges, organisches Wachstum bei Umsatz und EBIT in Aussicht. Wie der Spezialist für professionelle Kommunikationssysteme heute, Mittwoch, mitteilte, soll der Umsatz auf über 270 Mio. Euro wachsen. Das EBIT soll sich auf mindestens 22 Mio. Euro belaufen. Der Start ins neue Geschäftsjahr ist laut Funkwerk schon gut angelaufen. Der Geschäftsbereich Traffic & Control Communications etwa habe bereits einen "sehr guten Auftragseingang" verbuchen können.

Akquisitionen

Ebenso könnten sich die Thüringer im laufenden Geschäftsjahr mit Akquisitionen stärken. Übernahmen seien durchaus möglich, wenn die Parameter wie der Preis oder eine passende Unternehmenskultur stimmen, sagte ein Funkwerksprecher. In einigen Wochen könne man darüber hinaus mit ersten Produkten im Bereich des Behördenfunks TETRA rechnen. Erst im Dezember hatte Funkwerk einen Kooperationsvertrag mit dem niederländischen TETRA-Spezialisten Rohill geschlossen. Funkwerk will auf dem Milliardenmarkt sowohl bei der Systeminfrastruktur als auch bei speziellen Endgeräten mitmischen.

Umsatz

Für das abgelaufene Geschäftsjahr rechnet Funkwerk mit einem Umsatz von rund 243 Mio. Euro. Das EBIT soll sich auf 18,5 Mio. Euro belaufen. Im ersten Halbjahr 2005 hatte das Unternehmen noch deutliche Rückgänge hinnehmen müssen. Verantwortlich machte Funkwerk dafür erhöhte Aufwendungen für operative und strategische Maßnahmen, mit denen die Voraussetzung für zukünftiges Wachstum geschaffen worden sei (pte).