Beirut - Der neue Chef des UNO-Ermittlungsteams, das den Mord an dem früheren libanesischen Ministerpräsidenten Rafik al-Hariri untersucht, ist am Donnerstag in Beirut eingetroffen. Der belgische Ermittler Serge Brammertz ist Nachfolger des Berliner Oberstaatsanwalts Detlev Mehlis, der die Untersuchungen in den vergangenen sechs Monaten geleitet hatte.

Brammertz sagte bei der Ankunft in Beirut, es sei ihm eine große Ehre, dass UNO-Generalsekretär Kori Annan ihn für diese Aufgabe ausgesucht habe. Als seine Hauptaufgabe bezeichnete er es, die libanesischen Behörden bei ihren Ermittlungen im Mordfall Hariri zu unterstützen.

Staatsanwalt

Der 43-jährige Staatsanwalt Brammertz war stellvertretender Ankläger am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag. Sein Vorgänger Mehlis war bei seinen Ermittlungen zu dem Schluss gekommen, dass syrische Geheimdienstoffiziere und "syrische Behörden" den Mord an Hariri mitgeplant haben. Hariri, ein Kritiker Syriens, war am 14. Februar vergangenen Jahres bei der Explosion einer Autobombe in der libanesischen Hauptstadt ums Leben gekommen.

Zu der in Beirut stationierten UNO-Kommission zur Untersuchung des Anschlags gehören mehr als 100 Mitarbeiter aus 30 Nationen. Sie haben zunächst bis Mitte Juni Zeit, um ihre Arbeit abzuschließen. (APA/dpa)