London - Offiziell hat sie noch nie geflucht, sagt man - dennoch soll Königin Elizabeth II. es immer wieder tun. Das jedenfalls behauptet der Mitbegründer und einstige Bandleader der Britpop-Gruppe The Kinks, Ray Davies (61). "Ich konnte kaum glauben, was ich sie sagen hörte", erzählte Davies nach Angaben der Boulevardzeitung "Daily Mirror" in einem Interview. "Ich war geschockt."

Nach Darstellung des Kinks-Stars entfuhr der Queen am das Schimpfwort "Bastarde", als sie ihm die Auszeichnung Commander of the British Empire verlieh. Davies war wenige Wochen zuvor in der US-Südstaatenmetropole New Orleans von Räubern auf offener Straße niedergeschossen worden und nur knapp mit dem Leben davon gekommen. "Ich hoffe, sie kriegen diese Bastarde", sagte die Königin nach Darstellung des Musikers, während sie ihm den Orden umhängte.

Im Buckingham-Palast sei Davies' Behauptung auf Empörung gestoßen, berichtete die Zeitung. Ein hochrangiger Assistent der Queen habe gesagt: "In all den Jahren, die ich nun schon für sie arbeite, habe ich die Queen nie fluchen hören." Eine offizielle Palastsprecherin lehnte jeden Kommentar ab: "Wir erörtern private Unterhaltungen der Königin grundsätzlich nicht."(APA)