Das Angebot ist ausschließlich für Aon-Kunden - die Ergebnisse sind natürlich allgemein zugänglich.

screenshot
Erinnern Sie sich noch an Jet2Web, den etwas misslungenen Versuch der Telekom Austria sich ein modernes Image zu verpassen? Das ging gründlich schief, aber dieser Tage hat Aon , der Internetdienst der TA, die Blogosphäre betreten.

"Blog"

Weil es keine Schande ist, wenn Ihnen "Blog" noch immer nichts sagt, eine kurze Rekapitulation (Initiierte dürfen vorspringen): Blogs sind einfache Webseiten, die Sie selbst machen können. Ein Blog zu publizieren ist so einfach wie E-Mail schreiben. Ob Sie uns über ihre Weltreise, die Geburt Ihres Kindes oder Ihre Ansicht zum EU-Pornoskandal auf dem Laufenden halten wollen: Für all das sind Blogs da.

"Weblife"

Vorausgesetzt, man bedient sich entsprechender Tools, wie sie jetzt Aon unter dem Titel "Weblife" zur Verfügung stellt. Das Angebot ist ausschließlich für Aon-Kunden - die Ergebnisse sind natürlich allgemein zugänglich.

"Medienbox"/B>

Was sind die wesentlichen Teile des Pakets? Natürlich das Blog selbst, sowie eine "Medienbox" zum Sammeln und Bearbeiten von Bildern und Podcasts (Audiobeiträge). Das Blog ist ab dem Moment angelegt, da man sich als Aon-Benutzer bei Weblife anmeldet. Über entsprechende Onlineformulare gibt man seinem Blog einen Titel, sucht ein Layoutmuster aus, kann Farben und Spaltenanzahl festlegen. Die Einstellungen, die man nach jedem Schritt am Bildschirm wie in einer Umkleidekabine anprobieren kann, können jederzeit später verändert werden. Alle Einträge, die man bereits gemacht hat, bleiben dabei erhalten - nichts geht verloren.

Damit ist man auch schon im Mediengeschäft: Für die Einträge gibt es einen einfachen Editor für Titel und Text und einfache Formatiermöglichkeiten wie Schriften fett oder kursiv schreiben, Bilder oder Smileys einfügen, oder Links zu anderen Seiten erstellen.

MMS

Wenn der Drang zur Veröffentlichung nicht bis zur nächsten PC-Sitzung warten kann, schickt man dem Blog eine E-Mail, allenfalls samt Bild. Mit einem kleinen Trick kann man auch MMS (Bildmitteilungen vom Handy) direkt zum Veröffentlichen schicken: Beim Versenden muss man statt einer Telefonnummer seine Blog-Mailadresse eingeben (damit wären wir bei der nächsten Stufe des Bloggens, dem "Moblog" genannten mobilen Blog).

Flickr.com

Andere Funktionen von Weblife erinnern an die Fotosite Flickr.com: Man kann Bilder online stellen und als Fotoalbum herzeigen, auch als Diashow. Und wer sich nicht nur mit Texten und Bildern versuchen will, kann auch Audiobeiträge (Podcasts) ebenso leicht online stellen. Alle diese Funktionen können öffentlich oder privat verwendet werden - im ersten Fall allgemein zugänglich, im zweiten nur gegen Einladung und mitgesendetem Pin-Code.

Guter Zusatznutzen

Weblife hat sich im Test als gelungene, einfach zu verwendende Anwendung erwiesen, ein guter Zusatznutzen für Aon-User. Das Basispaket ist in der Aon-Gebühr enthalten, aber vor allem wenn man die Fotofunktionen verwendet, braucht man extra Speicher: Ein Gigabyte kostet 2,90 Euro im Monat.

Wechsel?

Sollte man wegen Weblife von einem Provider, mit dem man zufrieden ist, zu Aon wechseln? Wohl kaum, denn dieselben Dienste kann man auch anderswo finden, wie die Blogs bei twoday.net oder Fotos bei Flickr.com. Für manche Blogger hat dies sogar Vorteile: Etwa die Möglichkeit, mehrere Blogs zu führen, unter eigener Webadresse zu publizieren, oder Werbung auf das Blog zu stellen, was Aon nicht erlaubt. (Der Standard Printausgabe, 21.1.2006, Helmut Spudich)